Freitag, 15. Dezember 2017
Seite auswählen

Donnerstag, mein erster Einblick in ein „altes“ Scrum-Team

„Eine Reise nach → Absurdistan…“

Mein früherer Kollege Kai, den ich vor längerer Zeit in seiner Aufgabe als Teil-Projektleiter in einem → Dokumenten- und Output-Management-Projekt fast ein Jahr lang unterstützen durfte, hatte sich auf die „Boeffi“-Seiten „verirrt“.

Letzte Woche bat er mich, angeregt durch den Beitrag → „Erfolgreich mit agilen Methoden“, ganz offen und ehrlich um meine Meinung, da Scrum bei ihnen

„…etwas dornig…“
 [?] sei.

Aktuell bekleidet Kai die Product Owner-Rolle für ein kleines outgesourctes → Profitcenter-Team. Zuvor war er dort als Chef-Entwickler eingebunden. Sie sind seit gut 18 Monaten mit

„…Scrum unterwegs…“
,
„…sprinten nun wieder zwei-wöchentlich…“
[ihre Versuche lagen bei 4-2-3-wöchigen Sprints] und
„…releasen immer zum Monats-Letzten…“
. Ihre Aufgaben bestehen in der Entwicklung und Support von Render Services für die Finance-Branche (z.B. für die Druck-Generierung bei Kontoauszugsdruckern).

Einen Vormittag lang habe ich ihn und sein Team begleitet.

Eindrücke aus einem „Daily“

Gegen 0900 Uhr hatten Kai und ich unser Vorgespräch. Um kurz vor 1000 Uhr trafen wir uns mit dem Team zu einer Art „Estimation“ oder „Grooming“-Workshop. Eine sehr lebhafte und aufgeschlossene Truppe. Der Jüngste war der 19 jährige „Azubi“, der Älteste ein „50+“ anmutender Tester. Sie diskutierten vermeintlich zielgerichtet die nächsten User Stories, von denen einige für den am kommenden Montag beginnenden Sprint vorgesehen waren.

Irgendetwas fühlte sich merkwürdig an.

[indent]1115 Uhr Daily Scrum-Termin(!)
Anwesend waren ein Tester, Kai, und ich [nun → ‚Boeffi‘].
Boeffi, mit Blick auf die Uhr:

„Habt ihr nicht um 11 Uhr 15 euer Daily?“

Kai:
„Doch, die kommen gleich. Wir habe noch ein wenig Zeit.“

Boeffi: [ungläubiges Gesicht]

1117
Der Scrum Master [SM] hetzte herein:

„…die anderen sind auf dem Weg. Hab sie auf dem Flur gesehen…“

Boeffi: [Stirnrunzeln]

1118 – 1121
So langsam „trudelten“ fünf weitere Teilnehmer ein [noch ein Tester, drei Entwickler und einer vom Fachbereich]. Sie waren recht intensiv in ihren Gesprächen versunken.

1122
Nun trafen noch eine weiterere Kollegin vom Fachbereich, ein Mitarbeiter vom Betrieb, und jemand vom Support ein. Alle ebenfalls sehr gesprächig.

1123
Die Diskussionen offenbarten, dass der SM der ehemalige Architekt des Projektes ist und er sich immer noch „berufen“ fühlt.

1126
Nachdem irgendwie jeder mit jedem etwas besprach, Boeffi etwas provokant:

„In vier Minuten ist euer Daily zu Ende!?“

Die Fachbereichlerin lächelte:
„Das nehmen wir nicht so eng…“

1131
Für eine Minute sah ein Product Manager kurz herein und interviewte Kai und den SM. Nach einem kurzem „Status Update“ verschwand er wieder…

…und so weiter und so fort…[/indent]

Nachdem das Daily dann doch noch „offiziell“ von Kai um 1132 Uhr eröffnet wurde, und genau ein(!) Entwickler die → „berühmten drei Fragen“ höflich formuliert „‚runter leierte“, entspann sich eine kunterbunte Diskussion über sein „Impediment“ [?]

„…wir können auch mit unserem Layout-Bug releasen…“
[das Problem hatte irgendetwas mit
„…sporadisch auftretenden Layout-Verschiebungen…“
zu tun].

Irgendwie lag eine deutlich wahrnehmbare Verstimmung in der Luft. Einige Teilnehmer sagten sich recht deutlich, teils sogar herausfordernd, die Meinung.

Dieses „never ending“ Daily löste sich dann durch den Hinweis eines Testers auf die bevorstehende Mittagspause ganz unerwartet und sehr friedlich auf.

Lessons Learned ?

Boeffi zu Kai:

„Was war das(!) denn?“

Mit Abstand war dies das irritierendste, ungewöhnlichste, eigentlich → absurdeste „Daily“, an dem ich jemals teilgenommen habe.

Wir beide hatten noch einen sehr lebendigen Austausch und haben für die kommenden Tage ein „4-Augen-Gespräch“ vereinbart, in dem wir systematisch dieses Daily, den Projekt- und Scrum-Kontext sowie ein mögliches weiteres Vorgehen besprechen werden.

Während des Daily’s habe ich erste Notizen festgehalten, die ich noch vervollständigen und anschließend mit Kai durcharbeiten werde [→ „Click“…]:

Click in's Mindmap für Details zu den "Daily Fragen"

Volltreffer !

Vor kurzem hatte ich aufgrund der Erlebnisse, die mich so im Projekt-Alltag „treffen“, einen eigenen Abschnitt für → Refresher-Workshop-Themen eingerichtet.

Dieses Daily-Abenteuer ist ein ausgezeichneter Kandidat – und damit Volltreffer ! – für die genannte Themen-Sammlung. Auch für Kai und sein Team empfiehlt sich dringend ein „Back to Basics – Refresher“-Vorgehen…

 

Hast Du auch ein solches oder so ähnlich ’schräges‘ Daily vielleicht schon mal erlebt?
Oder ein anderes „merkwürdiges“ Verhalten bei euer Vorgehensmethode?
Welchen Eindruck hast Du hier?
Was kannst Du empfehlen?

about "Boeffi" ...CU
@ Boeffi  .net     aktualisiert am 23.07.2016

 

Medien- / Artikelbilder-Nachweis: Danke an und © siehe » 
Stephan Bratek / pixelio.de