Freitag, 15. Dezember 2017
Seite auswählen

14.05.2011 bis 14.05.2012 – mein Rückblick als → Kaizen Philosopher & Practitioner und im Mindset von → Continuous Improvement

Mein Twitter-Impuls war das Gründungstreffen der “Limited WIP Society Cologne – Kanban User Group Köln”. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich aufgrund von [un-repräsentativen] Schilderungen, wie „man“ Twitter so nutzt, dieses Social Medium als für mich unpassend abgelehnt. Obgleich eine gewisse Neugierde blieb.

Und diese Neugierde gab mir dann zusammen mit dem User Group-Treffen den Anstoß, getreu dem Motto:

Changes happend all the time, you need to find the most useful change.
→ Oana Juncu ‏- @ojuncu

Hello World

Laut → Wikipedia war dies die weltweit allererste Twitter-Nachricht:

Just setting up my Twtr.
– Jack Dorsey (Twitter-Mitgründer), 21 Mar 2006

Nachdem mein Twitter-Account via eMail vom Sat, May 14, 2011 at 8:33 PM mit „Willkommen bei Twitter, Boeffi!“ bestätigt wurde, lautete ein Tag später mein – vermutlich nicht so bedeutender – → „Hello World“-Tweet

@Boeffi (me): STOP, the combination of iPad2 and twitter is addictive 🙁
– Boeffi, 7:21 AM – 15 May 11 via Twitter for iPad [1]

Mein Twitter-Weg

Zeitgleich hatte ich mir mein erstes iPad zugelegt. Beinahe fatal, wie man dem 1. Tweet entnehmen kann. Twitter und das iPad hatten mich kurzfristig gefesselt:

    „Wann ‚bimmelt‘ endlich mein iPad wieder, z.B. für ein Retweet, einen neuen Follower oder eine Direct Message ?“

Eine Sucht nach Anerkennung ? Anerkennung, dass – auch ich – von der Myriaden-großen Twitter-Gemeinschaft wahrgenommen werde ? Vielleicht.

Ich war sehr abgelenkt und unterbrach bei einem Zwittschern teilweise meinen Redefluss, was [natürlich!] entsprechende Kommentare meiner Gesprächspartner zur Folge hatte.

Twitter wurde für einen Moment zur Last.

Inspect & Adapt

Anfangs hatte ich den Ehrgeiz, jede Tweet meiner Timeline zu lesen – wirklich jede.

In den ersten zwei bis drei Wochen kamen schnell 1-2 Std. täglich zusammen. Ich musste mein Experiment dringend in andere Bahnen lenken. Nach zwei, möglicherweise drei Wochen hatte sich die Aufregung gelegt.

Heute lese ich in der Regel nur noch in Warte-Situationen. Und dann immer nur maximal zehn Tweets [und deren eventuellen Links] für max. 5 Minuten, 0..4 mal täglich. Im Mittel komme ich nur noch auf ca. 20 Min. Twitter-Nutzung – tagaus, tagein. Für mich vertretbar.

Bei „meiner“ Art der Nutzung empfinde ich zwar Twitter als Hebel für eine gewaltigen Informations-Explosion – aber diese ist überwiegend ziel-gerichtet. Für die Menge an „abfallenden“ Informationen habe ich noch keinen effektiven und effizienten Ansatz gefunden (→ Tagged ?).

Muss man bei Suchmaschinen noch wissen, wonach man sucht (Pull-Prinzip), so erhält man seine Infos bei Twitter entsprechend über „die eigene“ Timeline gepusht [natürlich durch die Vorab-Selektion derer, denen man folgt].

Dadurch hat sich ein höchst spannendes Netzwerk an Kontakten und Informationen entwickelt. Mit interessanter Komplexität und vielen neuen Erkenntnissen. Jeden Tag etwas mehr, etwas größer.

Ohne Twitter hätte ich diesen Mehr-wert in so kurzer Zeit kaum erreicht. Vermutlich sogar nie.

Twitter und mein Blog

Interessanterweise hat mich die Twitter-Nutzung erstmals auch für mein eigenes Blog richtig motiviert. Nach meinen ersten beiden Blog-Einträgen (Januar 2009) war zunächst für über zwei Jahre „Sende-Pause“. Nachdem ich mich früher im → DTP-Umfeld teils sehr intensiv bewegt hatte, macht neuerdings die Beschäftigung mit WordPress und ein wenig PHP-Programmierung durchaus Spaß.

Heute ist die Kombination Twitter und mein Blog eng miteinander verzahnt.

Die reinen Zahlen

Twitter (14.05. 2011 – 14.05. 2012):

    Tweets: 0 – 2403
    Following: 0 – 265
    Followers: 0 – 133

„30% of my followers are from #Germany, 24% from #USA & 5% from #Cologne“ → tweepsmap.com/!Boeffi

Meine Inhalte sind gefühlt zu 50/50 deutsch/english – im Gegensatz zu meinem deutschen Blog (→ Boeffi’s “Denk-Räume” multi-lingual ?).

Meine Blog (Google Analytics)

– Besucher-Strom (Traffic Sources), heute:

    – ca. 40 % über Twitter
    – 25 % via Suchmaschinen
    – 10 % Boeffi’s Daily → boeffi.net/daily
    – 25 % Rest über Foren-Beiträge und diverse

– Pageviews / Monat, Mai 2011 vs 2012

    – ca. <50 – 3.000+

– Feedback-Ranking

    1. via Twitter (direkte Antworten oder RT)
    2. durch persönliche Gespräche
    3. per eMail
    4. leider kaum via Kommentar-Funktion

Topic – Clouds

Eine Moment-Aufnahme Twitter vs Blog

Mach ich weiter ?

Da meine Twitter- und Blog-→ ROTI-Wertung bisher „volle Punktzahl“ erreicht … mache ich zunächst also weiter 🙂

Ich bin sehr auf das nächste Jahr mit Twitter gespannt und freue mich auf viele weitere spannende und wert-volle Impulse.

about "Boeffi" ...CU
@ Boeffi  .net     aktualisiert am 20.06.2015

 

[1] thx to → twimemachine.com