Montag, 8. Februar 2016
Seite auswählen
AQ2 – Scrum-Mythos – Sprint-Abbruch

AQ2 – Scrum-Mythos – Sprint-Abbruch

Gemeinsam erfolgreicher … „agil werden – agil bleiben – agil sein !“ Die Sprechstunde für Dich ! … rund um „agile Krankheitsbilder“ für erfolgreiche agile Unternehmen und deren Mitarbeiter ! von und mit „Dottore Boeffi“ 😉 Scrum-Mythos – Sprint-Abbruch In nur 3 Schritten zum erfolgreichen Sprint-Abbruch ! Wieder ein spannendes Thema aus der Community. Die Community-Frage der heutigen Sprechstunde Henry, frisch gebackener Product Owner eines Online Shops, fragt: Hi Boeffi, [..] hier meine Challenge an Dich: wir sind gerade im elften Sprint. Wenn ich ehrlich bin, haben wir noch keinen Sprint wirklich zu Ende gebracht. Immer bleiben Stories übrig, die ein oder andere war nur bedingt “done”. Seit den letzten vier, fünf Sprints steigt die Fehlerrate nicht nur in der Wahrnehmung, auch in den Metriken. Diese Bugs stören immer mehr unsere zwei-wöchigen Sprints. Ich bin nun häufiger versucht, den Sprint-Abbruch vielleicht mal als Joker zu nutzen. Meine Scrum Masterin ziert sich allerdings. Unter anderem deshalb, da wir gerade so eine Art Leuchtturm-Projekt sind. Was muss ich bei einem Sprint-Abbruch alles beachten? [..] LG, Henry Themen meiner Sprechstunde 00:00:00 Die heutige Frage aus der Community 00:00:55 Einleitung 00:02:24 Schritt 1 – Fakten-Check Schritt 1 – Fakten-Check     Schritt 2 – meine Erlebnisse aus der Praxis # # # WIP # # # Schritt 3 – meine 5 Rezepte für Dich # # # WIP # # # Beipackzettel Der Scrum-Guide – Der gültige Leitfaden für Scrum: scrumguides.org/docs/scrumguide/v1/Scrum-Guide-DE.pdf Manifest für agile Software-Entwicklung: agilemanifesto.org/iso/de Sprint-Ziel: boeffi.net/scrum/sprint-goal-handout boeffi.net/?s=“sprint+goal“ Woher kommt „Dottore Boeffi“ ? agilequickies.com/aq1-agile-quickies-wieso-weshalb-warum Welche Erfahrungen hast Du bei euch mit Sprint-Abbrüchen ? Schreib mir… Welche Fragen hast Du ? Du erreichst Deine Sprechstunde direkt via agilequickies.com eMail...
AQ1 – Agile Quickies – Wieso Weshalb Warum ?

AQ1 – Agile Quickies – Wieso Weshalb Warum ?

Gemeinsam erfolgreicher … „agil werden – agil bleiben – agil sein“ ! Inhalt der 1. Sprechstunde für Dich (!) … rund um „agile Krankheitsbilder“: 00:00:04 Themen-Überblick 00:01:36 „Was bin ich ?“ 00:20:09 Was ist drin für Dich ? 01:03:14 Was kannst Du nun tun? Wie geht es für Dich weiter ? Welche Fragen hast Du ? Du erreichst Deine Sprechstunde direkt via agilequickies.com eMail an cu@agilequickies.com @AgileQuickies on Twitter … Kommentar Wenn gewünscht, beantworte ich Deine Fragen natürlich anonym ! Ich freue mich auf Dich in einer unserer gemeinsamen Sprechstunden !...
Gestartet – Agile Quickies, die „agilen“ Sprechstunden für Dich (!) …

Gestartet – Agile Quickies, die „agilen“ Sprechstunden für Dich (!) …

Gemeinsam erfolgreicher … „agil werden – agil bleiben – agil sein“ ! Die Sprechstunde für Dich (!) … rund um „agile Krankheitsbilder“… Bewegen auch Dich vielleicht Fragen rund um Agile, Scrum, Kanban, Lean, … AgilePM (Produkt- o. Projekt-Management) Agile Software/Produkt-Entwicklung XP (eXtreme Programming) oder vielleicht Agiles Management/Unternehmensführung Agile oder Scrum-Einführungen Agile Transition o. agile Turnaround-Vorhaben oder Herausforderungen bzw. Probleme als PM oder PO (Product Manager o. Product Owner) SM (Scrum Master) oder Agile Coach „agiles“ Team-Mitglied Geschäftsinhaber, C-Level-Manager oder Sponsor des „agilen“ Change-Vorhabens und, und, und… ? Welche Fragen hast Du ? Du erreichst Deine Sprechstunde direkt via agilequickies.com eMail an cu@agilequickies.com @AgileQuickies on Twitter … Kommentar Wenn gewünscht, beantworte ich Deine Fragen natürlich anonym ! Ich freue mich auf Dich in einer unserer gemeinsamen Sprechstunden !...
Agile Skalierungs-Frameworks ? Brauchen wir nicht !

Agile Skalierungs-Frameworks ? Brauchen wir nicht !

Vor ein paar Tagen ergab sich mit einem frisch zertifizierten Vertreter (eher leidenschaftlicher und stolzer Verfechter) eines der “agilen Skalierungs-Frameworks” eine sehr intensive, teils dogmatisch wirkende Diskussion. Mein Resümee mit Agile Transition- und Skalierungsvorhaben für 1.000+ Menschen und 100+ Mio. EUR Budget ist: Wir brauchen diese speziellen Frameworks nicht! (und damit bin ich nicht allein /1/) Menschlich ? Der Hype um die konkurrierenden agilen Skalierungs-Frameworks /3/ zeigt unter anderem, dass es bei den Old School-Managern, Vorständen und Unternehmern einen Bedarf für “Schema F”-Anleitungen gibt. Das ist menschlich. Dieses Bedürfnis zieht naturgemäß entsprechende Antworten nach sich. So zum Beispiel Marketing-, Dienstleistungs- und weitere “Geld-Druck”-Angebote rund um diese Frameworks. Auch menschlich. Neues, Unbekanntes verursacht Unsicherheit, Unbehagen, manchmal Ängste. So auch das komplexe Thema Agilität und eine nochmals komplexere Skalierung. Sehr menschlich. Die immensen Herausforderungen Rahmenbedingungen für einen komplexen Kulturwandel und Mindset-Änderungen nachhaltig zu schaffen wirkt da “unendlich” aufwändig. Und damit unattraktiv. Wiederum menschlich. Dann hat es natürlich Charme, wenn diese Frameworks versprechen, qua Checklisten und Schablonen eine agile Skalierung vermeintlich “einfach und sicher” abarbeiten zu können. Und dies über die diversen Organisations-Ebenen, Einheiten und Strukturen. Erneut menschlich. Komplexes reduziert sich damit vorgeblich auf nur noch Kompliziertes, Kompliziertes soll einfach werden. Eine scheinbar ideale Antwort, die aber immer wieder zu → Cargo Cult und gescheiterten Vorhaben führt. Menschlich ! Blueprints sind ungeeignet “Prozesse und Werkzeuge” fühlen sich für die verantwortlichen C-Level-Führungskräfte einfacher, vertrauter und beherrschbarer an, als die beschriebenen “Individuen und Interaktionen” et al. /2/ Die agilen Skalierungs-Frameworks suggerieren, dass diese als “Blueprint” mit einfachen und vorgefertigten Rezepten für diesen komplexen Wandel taugen. Dies leisten sie aber nicht! Jedes Unternehmen ist anders: mit...
Zum heutigen Rauchmeldertag – meine Geschichte

Zum heutigen Rauchmeldertag – meine Geschichte

Freitag, 13.11.2015, irgendwo im Rheinland Meine Liebste zur mir: „Schatz, kannst Du in 10 Min. bitte den Ofen mit dem Mittagessen ausstellen, ich geh noch schnell in den Garten ein paar Blümchen pflanzen…“ „Klar, kein Problem!“ Ich, mal wieder am Computer „tief konzentriert“ schreibend, vergesse natürlich (!) meinen „Auftrag“ … und werde nach gut 30 Min. sehr unsanft und lautstark von unseren fünf funk-vernetzten Rauchmeldern in’s normale Leben zurück gerufen. In der Küche dichter Qualm. Unser Mittagessen ist ein nun ein Kohleklumpen. Meine Liebste, hoch erfreut: „… wenn ich Dir mal einen kleinen Auftrag übertrage …“. Gut, dass es Rauchmelder und unseren Pizza-Boten gibt 😉   Diese Geschichte „über meine Alltagstauglichkeit“ erzählt meine Liebste immer wieder gern… Passt auf euch auf  !...